Pädagogische Schwerpunkte

Wir beginnen täglich unseren Kindergartenalltag mit einem gemeinsamen Morgenkreis, in dem wir uns in verschiedenen Sprachen begrüßen. In dieser kurzen Morgenrunde wird dann der Tag besprochen. Die Kinder erfahren hier,  welche gruppenübergreifende Aktivitätsmöglichkeiten ihnen an diesem Vormittag zur Verfügung stehen. Nach ihrem Interesse und Bedürfnis entscheiden die Kinder dann selbständig, welchen Lernbereich sie für sich beanspruchen möchten. 


Hier erfahren Sie nun wichtige Aspekte aus unserer pädagogischen Arbeit:

Kinderrechte sind uns wichtig und sind in unserem Alltag fest verankert!


Die Bildung und Umsetzung der Kinderrechte in unserer pädagogischen Arbeit bedeutet, dass wir eine kontinuierliche, wertschätzende, inklusive und partizipative Haltung den Kindern entgegen bringen. Dabei vermitteln wir die Kinderrechte durch altersgemäße Angebote, so dass die Kinder fähig sind, eigene Rechte und die anderer an zu erkennen. Mit viel Geduld und freien Entscheidungsmöglichkeiten nehmen die Kinder dann im Laufe der Zeit ihre Rechte auch an und setzen diese im Alltag um.  

Das Wissen um ihre Rechte beflügelt die Kinder in ihrer gesamten Entwicklung ungemein. Sie fühlen sich als gleichberechtigte, eigenständige Persönlichkeiten angenommen und wachsen mit einer angemessenen Fürsorge der Erwachsenen auf. 

    

Partizipation

   Wir lernen Demokratie

Partizipation bedeutet Beteiligung und Teilhabe!

In unserer Kita werden die Kinder in allen Entscheidungen, die ihre Lebenswelt betreffen, mit einbezogen. Die Kinder erfahren täglich, dass ihre Interessen und Meinungen gehört und ernst genommen werden. Jedes Kind soll bei uns spüren:

Ich bin richtig – Ich bin wichtig!!!

Um diesen Entwicklungsprozess zu unterstützen, halten wir regelmäßig Kinderkonferenzen ab. Hier besprechen oder planen die einzelnen Gruppen z.B. Veränderungen innerhalb der Gruppe oder auch das nächste Fest oder das Mittagessen…usw. Einmal im Monat treffen sich dann die Parlamentssprecher der Gruppen zu einem Kinderparlament mit der Kitaleitung, um mit der Leitung über Dinge zu sprechen, die die gesamte Kita betreffen. Diese Konferenz gibt den Kindern allerdings auch die Gelegenheit sich zu beschweren und Kritik zu äußern.

In den einzelnen Konferenzen führen wir sehr oft auch demokratische Abstimmungen durch.


Vorschularbeit

Für uns beginnt die Vorbereitung auf die Schule nicht erst im letzten Kita Jahr vor der Einschulung!

Wir halten es für wichtig und pädagogisch wertvoll, dass die Kinder täglich in altersgemischten Gruppen miteinander und voneinander lernen. Wir bereiten den Kindern daher eine Alltagsumgebung mit vielen verschiedenen Spiel –und Lernmöglichkeiten vor. Selbstbestimmt entscheiden die Kinder dann bei uns täglich, was sie spielen bzw. lernen möchten. Die Fachkräfte unterstützen dabei ihre Interessen und fordern/fördern vielfältige Kompetenzen bei den Kindern, egal welchen Alters! Die Kinder erfahren dadurch Wertschätzung und fühlen sich in ihrem selbstbestimmten Lernprozess bestätigt.

Lernen soll Freude bereiten und das funktioniert im alltäglichen Spiel oder auch einfachen häuslichen Tätigkeiten (ganz nebenbei) am besten!


Lerntiger  

Die Kinder, die sich im letzten Kita vor der Einschulung befinden, heißen bei uns Lerntiger. Die Kinder sollen dadurch ein Bewusstsein entwickeln, dass sie nun die „Großen“ in der Gruppe sind. Durch diese Gewissheit wird das Selbstbewusstsein und die Selbstsicherheit gestärkt. Diese Kompetenzen sind im Übergang zur Schule elementar wichtig.

Im ersten Kita Halbjahr führen wir verschiedene Aktivitäten durch, damit sich alle Lerntiger aus unserer Kita kennen lernen, mit denen sie dann gemeinsam eingeschult werden.

Zudem pflegen wir eine Kooperation mit der Grundschule in Vörden. Dies beinhaltet regelmäßige Schulbesuche der Lerntiger (im letzten Kita Halbjahr). Ziele dabei sind, dass die Kinder die Räumlichkeiten und die strukturellen Abläufe der Grundschule näher kennenlernen. Dadurch gewinnen die Kinder an Sicherheit und gehen motivierter den nächsten Schritt in ihrer Entwicklung!


 

 Elternarbeit

Die Zusammenarbeit mit den Eltern ist ein elementar wichtiger Bestandteil unserer Arbeit. Wir verstehen uns als Erziehungspartnerschaft mit gemeinsamer Verantwortung zum Wohlergehen des Kindes. Daher tauschen wir uns regelmäßig über die Entwicklung des Kindes aus.

Wir laden die Eltern dazu einmal im Jahr zu einem Entwicklungsgespräch ein. Diese Gespräche dienen dem Informationsaustausch von Beobachtungen, die die päd. Fachkräfte und die Eltern gemacht haben.

Selbstverständlich haben die Eltern auch die Möglichkeit die Fachkräfte täglich anzusprechen, um organisatorische oder aktuelle Angelegenheiten zu besprechen.

Wir informieren die Eltern stets über unseren pädagogischen Alltag mit den Kindern. Über Wochenrückblicke (Aushang an den Gruppen) haben sie die Möglichkeit, sich über die zurückliegenden Erlebnisse der Kinder zu informieren.

In unserer Einrichtung wählen die Eltern der einzelnen Gruppen jährlich den Elternbeirat. Dieser unterstützt die Kita in vielen Belangen und wird von der Leitung auch über viele strukturelle und personelle Details der Kita informiert. Der Elternbeirat dient auch als Ansprechpartner für die Eltern, um Ideen und Wünsche ins Kita Team zu tragen.



 Sprach – Kita

Seit 2016 nehmen wir am Bundesprogramm: „Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“ teil!

Unsere ausgebildete Sprachfachkraft fördert im Rahmen dieses Programmes alltagsintegriert die sprachliche Bildung bei allen Kindern. Sie beobachtet die Kinder und schafft eine anregungsreiche Umgebung, in der die Kinder Interessen orientiert ihre sprachlichen Kompetenzen erweitern können. Dabei ist es uns wichtig, dass wir die Familiensprachen und die dazu gehörige Kultur kennen lernen. Wir pflegen eine „Willkommens Kultur“, in der jedes Kind die gleichen Möglichkeiten erhält, seine sprachliche Bildung zu entwickeln. Fühlen sich die Kinder und die Eltern wohl und angenommen in unserer Kita, gelingt eine positive Zusammenarbeit und eine fortschrittliche Persönlichkeitsentwicklung der Kinder.

  


Integration/ Inklusion

In unserer Kita ist es normal, dass alle verschieden sind!

Wir sehen unsere Einrichtung als einen Lernort, in der allen Kindern die gleiche Aufmerksamkeit und die gleiche Wertschätzung entgegengebracht wird.

Jedes Kind ist dabei einzigartig und bringt unterschiedliche Lebensumstände mit. Dementsprechend brauchen sie auch unterschiedliche individuelle Möglichkeiten, um sich gut entwickeln zu können. In unseren Integrationsgruppen arbeiten ausgebildete Heilpädagogen besonders intensiv mit diesen persönlichen Bedürfnissen und tragen sie dann in die Gemeinschaft hinein.

Wir nehmen jedes Jahr aktiv an dem bundesweiten Aktionstag  „Aktion Mensch“ teil. Wir starten dafür mit den Kindern unterschiedliche Aktivitäten zum Thema Inklusion. Wir sind beispielsweise mit einem Rollstuhl im Ort unterwegs und machen auf die Barrierefreiheit aufmerksam.